Publikationen


Hg. Ricus Aschemann und Maik Schlüter
80 Seiten, Farbabbildungen
Texte von Maik Schlüter und Sabine Weier
deutsch/english

Gestaltung: Studio Parat
20,5 x 27,5 cm, Softcover
ISBN: 978-3-95763-366-8.
Revolver Publishing Berlin, 2016

More to Come ist ein Versprechen: Das war’s noch nicht, da kommt noch was. Was sich umgangssprachlich als Wille noch etwas zu bewegen deuten lässt, bekommt als gesellschaftspolitische Aussage eine unheilvolle Bedeutung. Der mediale Diskurs scheint nur noch Krisen, Kriege und Katastrophen zu kennen. Gesellschaftliches Leben wird als permanenter Konflikt gespiegelt, dabei geht es dabei um Fragen der kulturellen Vorherrschaft und um die Verteilung von Ressourcen. Dieser inhaltlichen Fixierung folgt auch eine formale Festlegung: Die Nachrichtenformate ähneln einander, ihre Inhalte multiplizieren sich in der täglichen Wiederholung. So bilden sich Weltbilder und Meinungen entlang bestimmter visueller Narrative.

Die Ausstellung zeigt künstlerische Arbeiten, deren Erzählungen und Perspektiven verschränkter und komplexer sind. Verkürzte Meldungen werden zu Geschichten, und Geschichte wird als wandelbare, interpretierbare Größe verstanden. Alternative Bildwelten, neue Konstellationen und Texte zeigen, dass der visuelle Diskurs noch nicht am Ende ist. More to Come ist ein Versprechen …

Mit: Absalom & Bardsley, Diana Artus, Viktoria Binschtok, James Bridle, Eiko Grimberg, Karin Jobst, Jörg Möller, Andrew Phelps, Marco Poloni, Ulrich Polster, Andreas Schulze, Lucy Skaer, Oliver Sieber & Katja Stuke








Jerry Berndt - Beautiful America
Hg. von Maik Schlüter

Texte von Maik Schlüter und Ute Thon
deutsch / englisch / Tritone / Fester Einband
128 Seiten, 103 Fotos , 28 x 24 cm
Steidl, Göttingen, 2016

ISBN 978-3-86930-898-2
Noch nicht erschienen
€ 38,00 inkl. MwSt.

Jerry Berndt documented the period between 1968 and 1980 in America like no other
photographer. Personally involved in the anti-Vietnam War activities of the 1960s,
Berndt’s work combines photojournalism with documentary, conceptual and street
photography to create a unique view of America’s social constitution during these
decisive years. Berndt consistently placed himself near political conflict, systematically
portraying the spectrum of America’s people and cityscapes, including the middle and working
classes, as well as the inhabitants of America’s often ignored ghettos. In the early
1970s, Berndt withdrew from political protest and worked for newspapers, imbuing
his pictures with a timelessness beyond current events. His work from this period
shows how Americans expressed themselves culturally and socially (in beauty
pageants, car showrooms, fashion shows and on the street), while also exposing the
foundation of America’s changeable urban infrastructure (offices, bars, arterial
highways, billboards and parking lots). This book visualizes an important, uneasy
period of transition in American’s recent history, and highlights the literal and ironic
aspects of its “beauty.”



                 UNDER SURVEILLANCE - Vorschau




Hg. von Ricus Aschemann und Maik Schlüter
mit einem Text von Maik Schlüter
gestaltet von STUDIO PARAT
20,5 x 27,5 cm, 64 S., 23 Abb., Schweizer Broschur, deutsch / englisch
Revolver Publishing Berlin /
ISBN 978-3-95763-283-8
2015


Under Surveillance
ist ein forcierter Bildessay über die Ausdrucksmöglichkeiten der Fotografie im Zeitalter einer digitalen Super-Technologie der permanenten Überwachung. 23 internationale Fotografen/Innen stellen sich der Thematik und zeigen in ihren Bildern das Spektrum von dokumentarischen, inszenatorischen oder konzeptuellen Vorgehensweisen. Die Fähigkeit, Dinge zu sehen, die im Verborgenen liegen ist sicher kein Privileg staatlicher Überwachung. Beobachtung ist ein integraler Bestandteil unserer Kultur und Wissensproduktion. Nicht weniger prägen unterschiedliche Formen von sozialer Kontrolle unser Handeln und unsere Vorstellungswelt. Die Kunst der Beobachtung folgt aber anderen Regeln und kennt eine komplexe Welt der phänomenologischen Betrachtung. Bilder und Worte jenseits eines konkreten Kontextes und einer gezielten Auswertung zu schaffen ist eine Möglichkeit, der Fixierung auf das Visuelle neue Aspekte der Erfahrung zu ermöglichen. Im Fokus eines kritischen Blickes werden Überwachungsstrategien kurzgeschlossen, rückgekoppelt oder übersteuert.



Edited by Ricus Aschemann and Maik Schlüter
with a text by Maik Schlüter
graphic design STUDIO PARAT
20.5 x 27.5 cm, 64 pp., 23 ills., Swiss binding, german / english
Revolver Publishing Berlin / ISBN 978-3-95763-283-8

Under Surveillance is a forceful photo essay on the means of photographic expression in an age of digital super-technology and permanent surveillance. Twenty-three international photographers addressed the complex of themes and present a range of documentary, staged, or conceptual approaches in their images. The ability to see things in hiding is surely not a privilege of government surveillance. Observation is an integral part of our culture and the production of knowledge. Various forms of social control influence our activities and our mindscape to no lesser an extent. Yet the art of observation adheres to different rules and is acquainted with a complex world of phenomenological consideration. Creating images and words beyond a specific context and a specific interpretation is one possibility of enabling new aspects of experience in our fixation on the visual. Surveillance strategies are short-circuited, fed back, or overdriven when focused on by a critical gaze.






                        NOIR COMPLEX - Vorschau



Hg. von Maik Schlüter und Wolfgang Fetz
mit einem Text von Maik Schlüter
60 Seiten, German / English, 17 x 29,5 cm
Gestaltung: Hit London / Berlin
Spector Books, Leipzig, 2010
ISBN: 978-3-940064-03-5
12.00 €

Der amerikanische Schriftsteller James Ellroy zitiert 1993 in einem autobiografisch gefärbten Prosastück C.G. Jung: »Was nicht ins Bewusstsein gebracht wird, kommt als Schicksal auf uns zu.« Das ist Noir: der Spannungsbogen, der zwischen Determination und Analyse, Instruktion und Destruktion, Verstrickung und Ausweg entsteht. C.G. Jungs Diktum lässt sich präzise fassen: Der Aufgabe, das eigene Lebensrätsel zu lösen, entgeht niemand. Wer sich den Tatsachen heute nicht stellt, wird früher oder später vom Echo der Vergangenheit eingeholt. Das eigene Schicksal wird zum Fixstern. Die Dispositionen der Biografie werden zum Zwang. Egoismus ohne Ausweg. Schicksal und Tiefenpsychologie, Zufall und Bestimmung ergeben im Sinne der Noir-Logik immer nur: Aufbegehren und Scheitern. Lemmy Caution in Alphaville: »Man versteht nichts und am Ende stirbt man daran.« – Aus dem begleitenden Text
"Noir Complex / Complex Noir" von Maik Schlüter.

Mit Fotografien von Andreas Schulze, Clare Strand, David Deutsch, Amy Patton, Caroline Hake, Marco Poloni,
Jerry Berndt, Charles Gaines, Laura Bielau.



Ed. by Maik Schlüter and Wolfgang Fetz
with a text by Maik Schlüter
60 p., German / English, 17 x 29,5 cm
Design: Hit London / Berlin
Spector Books, Leipzig, 2010
ISBN: 978-3-940064-03-5
12.00 €


In an autobiographical piece from 1993 US author James Ellroy quotes C.G. Jung: »What is not brought to consciousness, arrives with us as fate.« This is Noir: the suspense that is created between determination and analysis, instruction and destruction, trappings and escapes. C.G. Jung’s dictum can be summarised as such: nobody can avoid the task of unraveling the mystery of their own lives. Those who are not willing to face the facts today will eventually be haunted by the echoes of their past. Their own fate becomes their centre of attention. The dispositions of one’s own biography turn into compulsive behaviour. Says Lemmy Caution in Alphaville: »You don’t understand anything and in the end you die from it.« – Taken from the accompanying essay "Noir Complex / Complex Noir" by Maik Schlüter.

With photographs by Andreas Schulze, Clare Strand, David Deutsch, Amy Patton, Caroline Hake, Marco Poloni,
Jerry Berndt, Charles Gaines, Laura Bielau.









Bitte auf jeweiligen Artikel klickenVORSCHAU INSIGHT

Edited by Felix Hoffmann and Maik Schlüter

Text by Maik Schlüter, Felix Hoffmann, Susanne Holschbach and Kathrin Peters.
Hard Cover, 248 pp. Grey boards. Illustrated dustjacket.
Includes 109 black & white plates and 12 colour plates.
Göttingen, Steidl, 2008




Bulletin / Museum für Photographie Braunschweig
Neues Programm, Erscheinungsbild und Portfolio

Braunschweig, 2007-2008

Konzeption: Philipp Arnold /  Gerti Fitzek / Maik Schlüter
Layout: Philipp Arnold, Berlin
Leitung: Maik Schlüter

Joan Colom - Raval













































Lynne Cohen - Clear Arrangements










































Marco Poloni - Displacement Island







































Jerry Berndt - Insight






































 




         TRIAL OF POWER - Vorschau



Hrsg. / Ed. by Maik Schlüter 
mit Texten / with texts by Maik Schlüter und Kerstin Stakemeier

56 Seiten/ pages
30 x 24 cm, 
32 Farbabb. / Color images, Broschur/ Softcover
Revolver Publishing, Berlin 2005
ISBN 978-3-86588-113-7


»Politik ist Besitz«, behauptete Norman Mailer 1968 und meinte damit, dass jede politische Handlung von privaten Interessen bestimmt wird. Machtverhältnisse sind die Grundlage aller Gesetze und gesellschaftlichen Reglements. Politische Handlungen sind mit der Machtfrage eng verknüpft. Wenn Politik auf einer abgehobenen Repräsentanz beruht, droht der Machtanspruch schnell zum Selbstzweck zu werden, der ein verantwortungsvolles politisches Gestalten ersetzt. Machtansprüche finden sich in allen Bereichen der Gesellschaft: Schule und Universität, Gesundheits- und Sozialfürsorge sind genauso besetzt wie wirtschaftliche Produktion, kommerzieller Verbrauch, kulturelles und öffentliches Leben oder die Privatsphäre. In allen Bereichen gibt es Gewalt und Hierarchien, finden sich Kontrolle, Ausgrenzung und Einflussnahme. Die medienübergreifende Darstellung des Themas durch Fotografie, Video, Skulptur und Installation bis hin zu Malerei und Zeichnung, verdeutlicht das große Spektrum künstlerischen Ausdrucks und die unterschiedlichen Lesarten der Künstler und Künstlerinnen. (Maik Schlüter)

Künstler/ Artists: Martin Dammann, Felipes Dulzaides, Gerdine Frenck, Caroline Hake, Korpys/Löffler, Bettina Lockemann, Thomas Moecker, Cornelia Renz, Eliezer Sonnenschein





Candida Höfer - Fotografien 2004 - 2005
Hg. von Veit Görner und Maik Schlüter
Mit einem Text von Maik Schlüter
64 Seiten, 24 Farbtafeln, gebunden
24 x 30 cm, deutsch / englisch
Schrimer Mosel, München, 2005
ISBN 3-8296-0194-8





Cindy Sherman - Clowns
Hg. von Veit Görner und Maik Schlüter
Mit einem Text von Maik Schlüter
und einem Interview von Isabelle Graw
64 Seiten, 18 farbige Abb., gebunden, 24 x 30 cm, deutsch/englisch
Schirmer/Mosel, München, 2004
ISBN 3-8296-0186-9





Hanne Darboven - Ein Jahrhundert-Abc
Hg. von Veit Görner und Maik Schlüter
Texte von Harald Falckenberg, Veit Görner, Maik Schlüter und Lawrence Weiner.
deutsch, gebunden, 30 x 30 cm
50 S. mit 104 (99 farb.) Abb.
Katalog. Hannover, 2004





Bitte auf jeweiligen Artikel klickenVORSCHAU NOT NOW

NOT NOW!
Hrsg. von Maik Schlüter

mit Texten von Maik Schlüter
24 Seiten, deutsch/englisch, Erfurt, 2003


NOT NOW!
internationale Gruppenausstellung
Kunstraum B/2, Leipzig, 2003
u. a. mit Erik van Lieshout, Marc Bijl, Jakob Kolding
und Sally Grizzell Larson