CV







Arbeitsschwerpunkte


Zeitgenössische Fotografie, Videoarbeiten, Konzeptuelle Kunst, aktuelle Malerei, Installation. Alltagsästhetik, Stadtsoziologie, Kunst und Architektur, Kultur- und Wissensproduktion, Gewalt und öffentliche Ordnung, Kunst und Ökonomie.
 

Beruflicher Werdegang

Seit 2001 arbeite ich als Ausstellungsmacher und Autor für zeitgenössische Kunst und Fotografie. Ich habe Ausstellungen u.a. in Bregenz, Berlin, Hamburg, Leipzig, Potsdam oder Stuttgart realisiert.

Vielfältige thematische Setzungen, die u.a. die Aktualität abstrakter Formensprache (Abstract / Exhaust, 2014), die Konstruktion von Machtverhältnissen (Trial of Power, 2003 / Under Surveillance, 2015), die Ästhetik des Genrebegriffs Noir (Noir Complex, 2010) oder Struktur und Geschichte des urbanen Raumes (Urban Noise, 2011) reflektieren, zeigen das Spektrum meiner Arbeit. 

2016 habe ich zusammen mit Ricus Aschemann das Ausstellungsformat Scope Hannover initiiert und unter dem Titel MORE TO COME die internationale Ausstellung kuratiert. Die Ausstellung war u.a. in der Städtischen Galerie Hannover, im öffentlichen Raum und an anderen Orten zu sehen. Das begleitenden Symposium fand im Sprengel Museum Hannover statt.

Als Autor schreibe ich Essays und Artikel und habe zahlreiche Publikationen veröffentlicht. Ich arbeite regelmäßig für „die tageszeitung“ (TAZ) und das  “ART MAGAZIN”.

Von 2007 bis 2009 erfolgte im Rahmen meiner Tätigkeit als Direktor des Museums für Photographie Braunschweig eine professionelle Neugestaltung, Finanzierung und Positionierung des Museums im Kontext der zeitgenössischen Kunst. Davor habe ich als Kurator der Kestnergesellschaft in Hannover und als Assistant Curator am Nederlands Fotomuseum in Rotterdam gearbeitet und habe dort Ausstellungen unter anderem mit Hanne Darboven, Candida Höfer, Cindy Sherman, Bruce Mau oder Fischli/ Weiss kuratiert.